10 Tipps: Vorbereitung und Planung für Ihre erste Abenteuer-Reise

SirVival

Sie wollen mit dem Rucksack durch Europa reisen, einen Roadtrip durch die USA machen oder den Kilimandscharo besteigen? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Die Liste der Reiseziele und Aktivitäten für abenteuerlustige Urlauber ist endlos und die Planung eines solchen Abenteuers kann wie eine unmögliche Aufgabe erscheinen. Aber keine Sorge, wir zeigen Ihnen, wie Sie eine Abenteuerreise planen können. Denn die richtige Vorbereitung und Planung einer Reise ist in der Regel schon die halbe Miete!

1. Wo sollte ich mit der Planung der Reise starten?

Es mag selbstverständlich klingen, aber nicht jeder tut es: Fangen Sie am Anfang an. Ein guter Urlaub erfordert ein gewisses Maß an Planung. Ein Urlaub fängt schlecht an, wenn man kurz vor der Abreise noch wichtige Dinge organisieren muss. Vergewissern Sie sich, dass Sie eine ausreichende Reiseversicherung abgeschlossen haben, planen Sie Ihre Anreise zum Flughafen und organisieren Sie Ihre ersten Urlaubstage. Wenn Sie mit dem Auto zum Flughafen fahren, muss Ihr Wagen geparkt werden. Das kann auf den offiziellen Flughafenparkplätzen ziemlich teuer werden! Parken Sie ein wenig weiter weg und schonen Sie Ihre Urlaubskasse. Anbieter wie Airport Parking Stuttgart versorgen Sie mit günstigen und sicheren Flughafenparkplätzen.


Vorbereitung einer Reise: Mit Tickets in der Hand auf dem Flughafen


2. Recherchieren Sie Ihr Reiseziel

Wenn Sie wissen, was Sie an Ihrem Reiseziel erwartet, werden alle Aspekte der Reiseplanung einfacher und Sie können mehr aus Ihrer Zeit dort machen. Recherchen helfen Ihnen nicht nur bei der Auswahl der besten Orte und Aktivitäten, sondern verraten Ihnen auch, was Sie einpacken sollten, welche Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen Sie treffen sollten und welche kulturellen (und manchmal auch politischen) Aspekte Sie beachten sollten.


Reise Planung: Das Reiseziel recherchieren

3. Wissen, wann man gehen und wann man buchen sollte

Klima, Menschenmassen und saisonale Preise sind wichtige Faktoren bei der Wahl des Reisezeitpunkts. Vor allem bei Abenteuerreisen kann schlechtes Wetter oder Wetter, auf das man nicht vorbereitet ist, die Reise ruinieren. Mountainbiken in der Wüste bei über 50 Grad, Rafting, wenn die Flüsse gefährlich hoch sind, und Wandern, wenn die Bergpässe mit Schnee verstopft sind: All das sind keine guten Ideen. Auch wenn Sie das Wetter nicht genau vorhersagen können, können Sie sich bei der Suche nach Ihrem Reiseziel über Klimatrends informieren. Auch die saisonale Beliebtheit und die Preise sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie die Menschenmassen und die hohen Preise der Hochsaison vermeiden wollen.

Abgesehen von der Möglichkeit, Frühbucherrabatte zu erhalten, ist es wichtig, Ihre Reise im Voraus zu buchen, wenn Sie ein beliebtes Reiseziel zu einer beliebten Zeit besuchen möchten. So müssen beispielsweise Genehmigungen für die Wanderung auf dem peruanischen Inkapfad in der Hochsaison drei Monate im Voraus gebucht werden, Termine in beliebten Nationalpark-Lodges sind oft schon ein Jahr im Voraus ausverkauft, und die durchschnittliche Wartezeit für eine Genehmigung zum Rafting auf dem Colorado River durch den Grand Canyon beträgt 10 Jahre.


Gute Vorbereitung einer Reise: Dem Massentourismus in den Bergen aus dem Weg gehen.

4. Kennen Sie Ihre Grenzen

Stellen Sie sich vor, Sie melden sich für eine Kilimandscharo-Besteigung an, ohne für die Höhe zu trainieren, oder Sie melden sich für eine Kajaktour in Alaska an, obwohl Sie zu Seekrankheit neigen. Sie riskieren nicht nur, sich zu blamieren und Ihr Geld zu verlieren, sondern könnten auch sich selbst und Ihre Mitreisenden in Gefahr bringen.

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Planung einer Reise ist es, den eigenen Fitnesszustand realistisch einzuschätzen und sich zu vergewissern, dass man die Reise auch wirklich durchziehen kann. Die meisten Veranstalter von Abenteuertouren stufen ihre Touren nach dem eigenen Können ein, und viele bieten Trainingsführer oder Fitnessempfehlungen an. Ganz gleich, ob Sie bei einem Ausstatter buchen oder die Reise selbst planen, Sie sollten wissen, worauf Sie sich einlassen, und sich selbst gegenüber ehrlich sein, was Ihr Fitnessniveau angeht und ob Sie genug Zeit zum Trainieren haben, bevor Sie losziehen.


Auch das richtige Training gehört zur Vorbereitung einer Reise

5. Erwägen Sie eine Reiseversicherung

Während viele Reisende der Meinung sind, dass gesunder Menschenverstand die beste und einzig notwendige Reiseversicherung ist, sind andere der Meinung, dass die potenziellen Kosten einer verpassten Reise oder einer Verletzung unterwegs zu hoch sind, um das Haus ohne Schutz zu verlassen. Tatsächlich lassen viele Veranstalter von Abenteuerreisen Sie nicht reisen, wenn Sie nicht versichert sind. Sorgen Sie also rechtzeitig für eine Reiseversicherung. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie eine Reiseversicherung brauchen und welche für Sie geeignet ist, dann schauen einmal in unseren Artikel über die Wahl der richtigen Reiseversicherung. Dort finden Sie viele hilfreiche Informationen und zudem eine Übersicht der Versicherungsanbieter mit Vor- und Nachteilen.


Eine Reisekrankenkasse gehört zur Planung und Vorbereitung einer Reise


6. Packen Sie leicht, aber vergessen Sie das Wesentliche nicht

Packen ist eine Kunst. Wenn Sie zu viel mitnehmen, sind Sie für die gesamte Reise überladen; wenn Sie einen wichtigen Gegenstand vergessen, könnten Sie in eine schwierige oder sogar gefährliche Situation geraten. Wenn Sie in den Himalaya reisen und die Möglichkeit besteht, dass Sie in einem Teehaus auf 4.000 Metern Höhe schlafen, sollten Sie auf jeden Fall Ihre dicke Jacke mitnehmen. Aber es ist nicht nötig, eine Million T-Shirts mit auf die Reise zu nehmen.

Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, was Sie unbedingt mitnehmen müssen, und hier ist Recherche der Schlüssel. Viele Dinge, wie z. B. Toilettenartikel, können am Reiseziel gekauft werden, aber spezielle oder technische Ausrüstung ist oft schwieriger zu bekommen. Wenn Sie an einer Tour teilnehmen, fragen Sie nach einer Packliste. Wenn Sie auf eigene Faust reisen, informieren Sie sich über die Wetterbedingungen sowie über die gesundheitlichen und kulturellen Aspekte Ihres Reiseziels. Wenn Sie genau wissen, welche technische Ausrüstung Sie benötigen, können Sie besser entscheiden, was wichtig ist.


Eine gute Reise Planung schließt das Gepäck mit ein.

7. Vergessen Sie Ihre Dokumente und Ihr Geld nicht

Es kann nicht oft genug betont werden, dass Sie die richtigen Dokumente und das richtige Geld für Ihre Auslandsreise haben müssen, da Sie ohne beides möglicherweise nicht in Ihr Zielland ein- oder ausreisen können. Informieren Sie sich auf der Website des Außenministeriums und der Botschaft Ihres Ziellandes über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes. Informieren Sie sich frühzeitig, da es einige Zeit dauern kann, bis Sie die erforderlichen Visa und Einladungsschreiben für bestimmte Länder erhalten. Erkundigen Sie sich auch nach etwaigen Sondergenehmigungen, die Sie benötigen. Für das Bergsteigen, Rafting und die Nutzung beliebter Trekkingrouten sind häufig Genehmigungen erforderlich.

Vor Ihrer Abreise sollten Sie sich auch über die Art der Währung informieren, die Sie mitnehmen sollten. Große Bargeldbeträge sind eine Einladung zum Raub, aber Geldautomatenkarten sind wertlos, wenn es an Ihrem Reiseziel keine funktionierenden Geldautomaten oder Banken gibt, und Kreditkarten und Reiseschecks werden an manchen Reisezielen von den Händlern nicht akzeptiert. Fragen Sie Ihren Reiseveranstalter oder recherchieren Sie gründlich, um herauszufinden, wie Sie mit Geld umgehen sollten.

Tragen Sie auf Reisen Ihre wichtigen Dokumente, Kreditkarten und den Großteil Ihres Bargelds in einem Dokumentenhalter oder Geldgürtel mit sich. Sie sollten Kopien Ihrer Dokumente und eine zusätzliche Bargeldreserve in Ihrem Gepäck aufbewahren. Wenn Sie sich in ein unsicheres Gebiet begeben, kann es sich lohnen, eine Geldbeutelattrappe mit der Landeswährung und ein paar abgelaufene Kreditkarten mitzunehmen, falls Sie ausgeraubt werden.


Bereiten Sie für Ihre Reise auch Pässe und Visa vor


8. Gesundheit und Sicherheit

Informieren Sie sich vor Ihrer Reise, welche gesundheitlichen Risiken in einer Region, in die Sie reisen, auftauchen können. Informieren Sie sich auch darüber, welche Artikel in Ihre Reiseapotheke gehören (ein Muss beim Packen). Neben den grundlegenden Dingen wie Verbänden, antibiotischer Creme und Tabletten gegen Durchfall, sollten Sie sich ein Rezept für ein starkes Antibiotikum besorgen, das bei schweren Verdauungsproblemen oder Infektionen lebensrettend sein kann.

Achten Sie auch auf sonstige Reise-Risiken, wie Kriminalität, Gewaltbereitschaft und möglicherweise kritische politische Situationen. Informieren Sie sich zudem über gängige Verhaltensregeln und über die Gesetze Ihres Ziellandes, denn auch davon kann eine Gefahr ausgehen. Es passiert immer wieder, dass Touristen inhaftiert werden oder sogar schlimmere Strafen erleiden, weil sie versehentlich gegen Regeln oder Gesetze eines Landes verstoßen haben, das nicht zimperlich mit Widersachern umgeht.

Fertigen Sie sich aus diesen Gründen vor Ihrem Reisestart immer auch eine Liste mit den wichtigsten Nummern an, die Sie im Notfall brauchen können. Polizei und Krankenwagen sollten dabei ebenso aufgeführt sein, wie die Nummer der deutschen Botschaft des Landes.


Eine gute Vorbereitung kann einem gesundheitliche Probleme ersparen

9. Sprache und Kommunikation

Man muss für eine gute Vorbereitung der Reise natürlich nicht die Sprache jedes Landes beherrschen, in das man reisen möchte, aber es ist durchaus hilfreich und empfehlenswert, sich zumindest ein paar Basics anzueignen. In vielen Ländern kommt man bei den Einheimischen sehr viel weiter, wenn man ihnen signalisiert, dass man zumindest bemüht ist, ihre Sprache zu lernen, als wenn man einfach davon ausgeht, dass sie eh Englisch oder gar Deutsch können müssten. Darüber hinaus ist es hilfreich, sich ein “Ohne-Wörter-Buch” anzuschaffen. Das ist ein kleines Büchlein, das in jede Hosentasche passt und in dem alle wichtigen Kommunikationsbereiche mit allgemein verständlichen Symbolen dargestellt sind. Im Notfall kann man einfach darauf tippen und der andere versteht, worum es geht, auch ohne, dass man ein einziges Wort gemeinsam hat.  Darüber hinaus sollten Sie sich zudem eine Übersetzungs-App auf Ihr Handy laden und dafür sorgen, dass die benötigten Sprachen auch offline verfügbar sind. Denn es ist fast wie ein Gesetz, dass man immer dann, wenn man wirklich auf den Übersetzer angewiesen ist, gerade keinen Internetempfang zur Verfügung hat.

Unabhängig von der verbalen Sprache sollten Sie sich auch über die gängigen Gesten und die lokale Bedeutung der Körpersprache informieren. Auch diese kann sich sehr stark unterscheiden und man kann sich mit unter ordentlich in die Nesseln setzen, wenn man davon ausgeht, dass die heimischen Gesten auch in der Fremde einfach anwendbar sind. So ist beispielsweise eine ausgestreckte Hand mit erhobenem Daumen, die bei uns symbolisiert, dass man als Anhalter mitgenommen werden möchte, in Griechenland unter Homosexuellen ein Zeichen, dass man bereit für einen Seitensprung ist.

In einigen asiatischen Ländern spielt hingegen die Position einer Person im Raum eine große Rolle. Die Höflichkeit gebietet es hier mitunter, dass man eine Bitte mit Worten generell nicht abschlägt. Fragt man beispielsweise einen Hauseigentümer, ob man hereinkommen kann, wird er wahrscheinlich Ja sagen. Steht er dabei in der Tür oder in seiner Wohnung, meint er dieses Ja auch so, tritt er dafür nach draußen, ist es hingegen eine klare Absage.


Langenscheidt OhneWörterBuch: 650 Zeigebilder für Weltenbummler*
Langenscheidt OhneWörterBuch: 650 Zeigebilder für Weltenbummler
Prime  Price: € 6.99
(Show customer reviews)
Buy now at Amazon*
Price incl. VAT., Excl. Shipping


Vorbereitung der Reise - Sprachbarrieren beachten


10. Denken Sie bei der Planung der Reise auch an Zuhause

In der Regel denken wir bei unserer Reiseplanung vor allem an die Vorbereitung der Reise selbst. Es ist jedoch ebenfalls wichtig, sich auch vorab um das zu kümmern, was man zurücklässt. Organisieren Sie jemanden, der sich in Ihrer Abwesenheit um Ihre Pflanzen, die Post und natürlich auch um Ihre eventuell vorhandenen Haustiere kümmert. Man sieht es einem Haus oder einer Wohnung sehr schnell an, wenn diese längere Zeit leer stehen, ohne dass sich jemand darum kümmert. Dadurch steigt automatisch auch das Risiko eines Einbruchs, was man ja definitiv vermeiden will. Gleichzeitig ist es natürlich auch ein deutlich schöneres Gefühl, nach einer tollen Reise wieder nachhause zu kommen, wenn jemand dafür gesorgt hat, dass man nicht von überquellenden Briefkästen und durstenden Pflanzen begrüßt wird.

Sorgen Sie auch dafür, dass sein Zuhause in seiner Abwesenheit sicher ist.



Pilgerreise

Bereit für Ihre Abenteuer-Reise?

Dann zögern Sie nicht lange, sondern schauen Sie direkt bei unseren Reise-Angeboten vorbei!

Zu den Reise-angeboten

Bildrechte:

© Kittiphan – Adobe-Stock | © Veresovich – Adobe-Stock | © photobyphotoboy – Adobe-Stock | © hbrh – Adobe-Stock

Author:

Leave a Reply

Name*
Email*
Url
Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>